Samstag, 8. März 2014

Pflaster und Co

Da es eine Lösung für das Regenwasser gibt, können wir uns auch an die Umsetzung der auf dem Papier geplanten Außenanlagen machen.
Vom Grundstück gibt es ein kleines Modell auf dem das Haus und das Gartenhaus schon ihren festen Platz haben. Aber Carport, Einfahrt und Terrasse sind auf dem Modell ständig hin und her geschoben worden. Aber es ergab sich eine gerundete Quadratmeterzahl, was wir an Pflaster, Terrassenplatten und Rasenkantensteinen brauchen werden. Eine Vorstellung hatten wir vom Aussehen her natürlich auch.


Die besten Preise haben wir beim Pflaster bei der Firma Kann vorgefunden. Dort wurden wir von einem Mitarbeiter übers Gelände geführt, der uns geduldig alles zeigte. Wir waren im Restelager auf Schnäppchenjagd. Mit Erfolg :-D
Wir haben uns für eine quadratische Form entschieden in Anthrazit, wie unser Dach. 8,33€ brutto der Quadratmeter sind ein echtes Schnäppchen. Rasenkantensteine haben auf den LKW noch einige gepasst. Für die Lieferkosten muss man die Ladekapazitäten schon ausnutzen ;-)


Für die Terrasse sind wir bei Kann leider nicht fündig geworden. Entweder stimmte der Preis nicht oder die noch verfügbare Menge war zu gering. Berding Beton konnte uns in Sachen Terrassenplatten auch nicht den Wow-Effekt liefern. Da aber aus verschiedenen Gründen sie Zeit drängt, haben wir uns für Platten aus dem Baumarkt entschieden, die zum Glück auch schnell verfügbar waren. Unsere Wahl ist auf eine 60x40x3 Granitplatte gefallen. (6,99€ das Stück / 29,13€ pro qm)

Keine Kommentare:

Kommentar posten